My Post-20.jpg
My Post-30.jpg
  • Tom David Frey

7 Gründe warum Drohnen-Racing der Sport der Zukunft ist

Seit man 2013 in Australien mit den Drohnenrennen begonnen hat, ist der Sport förmlich explodiert. Auf der ganzen Welt finden nun Races statt, die Technologie entwickelt sich in immer schnellerem Tempo - manch einer spricht von einer sportlichen Pandemie. Im besten Sinne.


Die Racing-Drohnen selbst erinnern vom Look her an Designs bekannt aus Star Wars oder Ready Player One. Damit sprechen sie eine junge und technikbegeisterte Generation an.


Und weil Drohnen-Racing deutlich günstiger (und umweltfreundlicher) als manch anderer KM/H-geladener Sport ist, so ist es vorhersehbar, dass die Nische weiter an Fahrt aufnehmen und mit der Zeit eventuell sogar klassische Rennsportarten wie F1 überflügeln wird.



SPOILER: Solltest Du Anglizismen scheuen wie Fische die Wüste, dann empfehle ich Dir lieber diesen spannenden Blog-Artikel.




Grund 1: Jeder kann es!


Im Laufe der Zeit werden Racing-Drohnen immer erschwinglicher. Ein Hobby, das vor wenigen Jahren noch massenweise Geld für Ersatzteile verschlang wird so massentauglich.


Und da sich auch größere Firmen, u.a. der bekannte Drohnen-Hersteller DJI, mit der Materie befassen, werden wir in naher Zukunft wohl mit einigen auch einsteigerfreundlichen Neuerungen rechnen können.



Grund 2: Drohnen sind die Zukunft


Drohnen sind nicht nur, sondern Drohnen gehört auch die Zukunft. Obwohl es mit den Regeln im Hobbybereich nicht immer ganz einfach ist, so erobern Drohnen mittlerweile auch die Industrie.


Es gibt etliche Branchen, in denen Drohnen mittlerweile standardmäßig eingesetzt werden.

Drohnen werden nicht weniger, sondern mehr werden.


Und mit der Zeit versteht das auch der wenig Technikaffine deutsche und europäische Politiker.

Denn China und die USA werden nicht aus Rücksicht auf Europa auf die Bremse treten. Und dann werden die Regeln auch wieder entspannter, bzw. gangbarer.


Da aber Drohnen-Racing oftmals in Hallen stattfindet, stellen selbst die kreativ-unsinnigsten Regeln keine Hürde dar.



Grund 3: Drohnen-Racing ist ein real life Sci-Fi-Spektakel


Während der großen Races sind die meisten Drohnen mit LEDs bestückt, die bei Geschwindigkeiten von über 200 km/h eine bessere Sichtbarkeit ermöglichen. Alle, die sich für die Raumfahrt und Sci-Fi interessieren werden sich fühlen wie in einem Wunschtraum.

Lichterstreifen rasen an einem vorbei, die Drohnen fliegen durch grell erleuchtete LED Parcours.


Wer weiß, vielleicht finden Drohnen-Races in zehn Jahren schon im niedrigen Orbit statt. Never say never.


Was auch immer die Zukunft für uns bereithält, mit dem Anwachsen der Drohnen-Racing Community werden wir auf jeden Fall tonnenweise Innovationen erleben.




Grund 4: Need for Speed


Laut der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA dürfen Drohnen in den USA nicht schneller unterwegs sein als mit maximal 100 mp/h, was umgerechnet etwa 160 km/h entspricht.


Aber die Technik gibt mehr her. 200 km/h und schneller sind keine Zukunftsmusik, sondern gelebte Racing-Realität.



Grund 5: Sieh die Welt


Drohnen-Ligen (wie die Bundesliga im Fußball) entwickeln sich überall auf der Welt. Und jedes Jahr ziehen sie größere Zuschauerzahlen an, und begeistern mehr Newcomer und Interessierte (obowhl, in Coronazeiten dürfte das mit den Zuschauerrekorden wohl nicht zutreffen).


Wie auch immer, Drohnen-Ligen gibt es mittlerweile auf fast allen Kontinenten. Und wer weiß, wenn Du Dich für die Nationalmannschaft qualifizierst, vielleicht fliegst Du das nächste Mal mit nach Australien oder in die USA.



Grund 6: Hohe Preisgelder winken


Wer hat gesagt, dass man mit Drohnen-Rennen kein Geld verdienen kann? Falls das wirklich jemand gesagt hat, dann lass mich das flink korrigieren: als Preisgelder winken mittlerweile solche mit bis zu sechs Nullen hinter der ersten Zahl. Und die Zahlen wachsen.


Aber auch ohne Weltmeister-Titel ist im Drohnen-Racing einiges zu holen: Jordan Temkin, auch bekannt als JET, verdient ein sechsstelliges Jahreseinkommen mit seinen Drohnen-Rennen.



Grund 7: Die große Bühne


Die Drone Racing League wird mittlerweile von den ganz großen im Sportbereich übertragen. Und damit meine ich nicht ARD und ZDF. Sondern Medienhäuser wie NBC Sports, FOX Sports Asia, sogar ESPN und Disney XD setzen mittlerweile auf die Übertragung von Drohnen-Rennen.


Und da immer mehr Verträge abgeschlossen werden, ist das erst der Anfang.




Drone Racing Forever


Drohnen-Rennen sind ein schnell wachsender Sport (und ein sich ebenso schnell entwickelndes Geschäft). Und gerade in Corona-Zeiten hat sich die Community drastisch vergrößert. Zwar können im Moment keine Hallen mit Zuschauen gefüllt werden, aber viele haben sich nach sportlichen Aktivitäten umgeschaut, die sie auch alleine erobern können - und mit dem Drone-Racing kann jeder anfangen, ob alleine oder im Team.


Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn jetzt mit Deinen Freunden auf Facebook.

Drohnen-Finder_00000.jpg

FOLGEN & MITMACHEN

FOLGE UNS HIER:

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram

BUCHE EINEN ONLINEKURS:

Screenshot 2020-04-13 at 13.42.04.png

BRING DICH IN UNSERER COMMUNITY EIN:

  • Facebook

© 2019 by Tom David Frey; Impressum + Datenschutzerklärung & FAQ
Diese Seite enthält Affiliate Links.