My Post-30.jpg
  • Tom David Frey

DJI FPV Drohne | Was Du vor dem Kauf wissen musst

Mehr und mehr Videos tauchen auf, die spektakuläre Flugmanöver zeigen: da fliegt eine Drohne bei rasender Geschwindigkeit nur Zentimeter über dem Boden. Ein anderes Mal verfolgt sie einen Fallschirmspringer oder Mountainbiker. Und im nächsten Video rast die Drohne einen gigantischen Wasserfall hinunter oder fliegt gekonnt durch die engsten Objekte hindurch.

Einfach gesagt: FPV Drohnen sind in. Und werden gerade zum Massenphänomen.


Die neue DJI FPV Drohne zielt auf einen wachsenden Markt ab. Und das deutlich klüger, als die meisten Konkurrenten. Denn anstatt nur Profis, Bastler und Nerds anzusprechen, verspricht die neue Drohne des Weltmarktführers im Bereich Drohnen eine so einfache Bedienung, dass wirklich jeder FPV Flüge meistern können soll.


Lies weiter, wenn Du über die markantesten Faktoren der neuen DJI FPV Drohne mehr erfahren möchtest. Und schau Dir, falls noch nicht geschehen, auch unsere ausführliche Review bei YouTube an.


DJI FPV Drohne, Tom David Frey, Drohnenhandbuch


Einfache Bedienung


Die DJI FPV Drohne folgt mal wieder dem Rezept, dass Hersteller DJI zum Marktführer gemacht hat: sie ist einfach zu bedienen. Und das, obwohl sie so vieles kann, obwohl sie eine derart mächtige Drohne ist.


Massenweise Sicherheitsfeatures hat die Drohne standardmäßig (im Gegensatz zur Konkurrenz) an Bord: zum Beispiel kennt die Drohne ihre Position genau, da sie mit GPS und Glonass Satelliten in ständigem Kontakt ist. Natürlich hilft ihr das auch, bei einem etwaigen Verbindungsabbruch eigenständig zur Startposition zurückzufliegen.

Auch das Antikollisionssystem ist top (das ist es wirklich; Es hat sich in meinen Tests als unheimlich nützlich erwiesen). Die kleinen verbauten Kameras stellen sicher, dass die Drohne im Flug nicht mit im Weg stehenden Objekten zusammenstößt.


Drei Flugmodi machen die Drohne zum Allrounder: N, S und M.

Im N-Modus arbeiten alle Sicherheitsfunktionen fleißig und unterstützen den Piloten maximal. Sie stellen sicher, dass die Drohne ihre Position immer stabil hält und die Geschwindigkeit begrenzt ist. So kann wirklich jeder die neue DJI FPV Drohne fliegen.

Im S-Modus wird es dann schon spannender. Auch hier arbeiten die Sicherheitssensoren noch im Hintergrund, allerdings ist die Höchstgeschwindigkeit deutlich höher und die Drohne kann riskantere Manöver fliegen - ohne sich allerdings zu überschlagen oder einfach an Höhe zu verlieren. Wer dann genügend Zeit mit Üben verbracht hat, der kann den M-Modus einschalten. "M" steht dabei für "Manuell". In diesem Modus arbeiten nur noch GPS und Glonass, aber ansonsten sind alle Sensoren ausgeschaltet. Die Drohne erreicht unglaubliche Geschwindigkeiten, kann Loopings und selbst riskanteste Manöver fliegen.



Geschwindigkeit


Normale Drohnen bringen es auf etwa bis zu 70 km/h. Das ist schon schnell. Aber die DJI FPV Drohne trägt nicht umsonst das Kürzel "FPV" im Namen. Sie fliegt offiziell bis zu 140 km/h schnell - im Test allerdings knackte sie sogar die 150 km/h Marke.


Das ist wirklich superschnell. Und ein Garant für spektakuläre Aufnahmen.


Aber so richtig intensiv wird es, wenn man das ganze nicht nur am Bildschirm, sondern direkt mit der neuen Videobrille erlebt. Aber dazu später mehr.


DJI FPV Drohne, Drohnenhandbuch


Kamera


Mit an Bord ist nicht nur aktuelle Flug-, sondern auch Filmtechnik. Und das in Form einer ultra-weitwinkligen 4K Kamera. Und diese filmt sogar mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Damit werden die Aufnahmen nicht nur butterweich, sondern man kann sogar Zeitlupen erstellen.


Aufgenommen wird mit 150 mbit/s. Klar, warum die Aufnahmen scharf und detailliert aussehen.


Die Kamera ist stabilisiert. Physisch allerdings nur eine Achse. Die verbliebenen zwei Achsen aber werden auch stabilisiert, allerdings digital. Denn bei den verrückten Flugmanövern, die man mit der DJI FPV Drohne fliegen kann, lassen sich die Achsen nicht wie gewohnt stabilisieren.

Zugegeben, die Kombination aus physischer und digitaler Stabilisierung sieht gut aus.


Originale Videodateien zum kostenlosen Download gibt es übrigens genau hier.



Zubehörteile


Zuallererst benötigt man natürlich eine Fernbedienung. Und die mitgelieferte tut den Job. Allerdings ohne irgendwelche Spektakulären Eigenschaften aufzuweisen. Wobei es natürlich schon fast unverschämt ist, die Reichweite von immerhin bis zu 10km nicht als "spektakulär" zu werten. Denn 10km sind weit mehr, als das Gesetz erlaubt und weit mehr, als die Konkurrenz liefert.


Jetzt aber die DJI FPV Goggles V2. Die haben es nämlich in sich. Und haben sich zeitgleich bei mir zur beliebtesten Videobrille überhaupt gemacht.

Die Latenzzeit von weniger als 28 Millisekunden ist ein absoluter Spitzenwert. Und das, obwohl das Signal digital und nicht analog übertrage wird. Was das heißt? Die Aufnahmen sind scharf und kommen praktisch ohne jedwede störende Elemente aus. Kein Bildrauschen, kein unschönes Flackern.


Aber warum ist die niedrige Latenzzeit so wichtig? Ganz einfach deshalb, weil es natürlich für die Sicherheit der Drohne von essentieller Bedeutung ist, dass man sie präzise steuert, wenn sie mit 150 km/h nur Zentimeter vom Boden entfernt zwischen Objekten hindurchrast.


Die DJI FPV Goggles V2 ist absolut spitze. Und das, obwohl sie leider ohne eingebauten Akku daherkommt, was immer etwas nervig ist, da man einen externen Akku per Kabel anschließen muss.


Final noch der brandneue DJI Motion Controller. Letztlich ist er nichts anderes, als eine Art leichter, tragbarer Joystick. Wenn man ihn zur Seite bewegt, dreht die Drohne seitwärts ab. Wenn man den Schubknopf vorne drückt, beschleunigt die Drohne.


DJI FPV Drohne, Tom David Frey, Drohnenhandbuch


Abschließende Gedanken


Im schlechtesten Falle wird es so kommen: die superschnelle DJI FPV Drohne wird von unerfahrenen und die eigenen Kenntnisse überschätzenden Anfängern geflogen - bis sie dann einen Unfall anrichten - und diesen werden die Medien ausschlachten.


Denn vergessen wir nicht, dass Drohnen, obwohl extrem sicher, den Medien schon heute ein echter Dorn im Auge sind. Und manch ein Reporter nichts lieber berichtet, als Drohnen-Schauermärchen.


Und, klar, wenn dann mal ein echter Unfall passiert, dann können wir wahrscheinlich mit noch mehr (zumeist dämlichen) Restriktionen rechnen.


Deswegen: benutzt den S-Modus und fliegt erstmal über weiten Feldern!


Andererseits aber eröffnet die DJI FPV Drohne uns neue Möglichkeiten. Ein Nischenhobby wird endlich allen zugänglich gemacht und bekommt die Aufmerksamkeit, die es verdient. Denn sowohl aus kreativer, als auch aus technischer Sicht sind FPV Drohnen unglaublich.


Und natürlich bekommt das Thema FPV ganz generell Aufschwung, wenn der Marktführer im Bereich ziviler Drohnen sich nun dem Thema widmet. Und wir alle wissen: wo mehr Konkurrenz, dort mehr Innovationen, bessere Produkte und niedrigere Preise.


Schaue Dir hier den aktuellen Preis der DJI FPV Drohne an - jeder Kauf durch einen unserer Links unterstützt meine Arbeit. Natürlich zahlst Du keinen Cent extra. Danke.

Drohnen-Finder_00000.jpg